Shopify Editions – Neuerungen und was sie bringen

Was ist Shopify Editions?

Technische Neuerungen und neue Features wurden bisher von Shopify immer in den regelmäßig stattfindenden Shopify Unite oder Partner Townhalls bekannt gegeben. In Zukunft wird sich hier etwas ändern.

Ende Juni wurde Shopify Editions gelauncht – Hier werden zwei mal im Jahr die neusten Shopify News und Features von Shopify präsentiert. Sinn und Zweck ist es alle Updates, die Shopify einführt, gesammelt an einem Ort im Überblick zu behalten. 

Die Umstellung der Announcements sind aus unserer Sicht auf jeden Fall vorteilhaft, da alles sehr viel übersichtlicher für die Nutzer wird, somit kann auf die neuen Features genauer eingegangen werden und eine gewisse Regelmäßigkeit wird in die Veröffentlichungen gebracht.

Was wurde in der ersten Shopify Editions Session gefeatured?

Die erste Sommer ’22 Ausgabe stand unter dem Motto „Connect to Consumer“, das heißt neue Möglichkeiten um sich mit den Kunden zu verbinden. Die Neuerungen wurden unter folgenden sechs Hauptpunkte gegliedert: 

  • Kundschaft finden 
  • Käufer:innen konvertieren
  • Eine Story erzählen
  • Beziehungen aufbauen
  • Business verwalten
  • Skalieren und wachsen

Zu den neuen Features gehören nicht nur Improvements und Updates, sondern auch brandneue Apps. Da Shopify eine Menge Neuerungen vorgenommen hat, haben wir die bedeutendsten hier für dich zusammengefasst.

Kundschaft finden

In diesem Schwerpunkt geht es für Shopify um die Updates und Funktionen, die zur Neukundengewinnung relevant sind. Unter anderem ist das die Erschließung weiterer Vertriebskanäle und die Optimierung bisheriger Kanäle.

  1. Eine der neuen Apps, die vorgestellt wurde ist die Shopify Audiences App. Die App soll durch maschinelles Lernen die ideale Zielgruppe für Marketingkampagnen erstellen. Hierzu werden die Daten von sämtlichen Shopify Shops, die zustimmen, konsolidiert und verarbeitet. Das Ganze ist natürlich unter Datenschutzpunkten in Deutschland eher kritisch zu sehen. So lassen sich aber für Werbeplattformen, wie beispielsweise Facebook passende Zielgruppen erstellen. Natürlich muss die Datengrundlage hierzu auch vorhanden sein, was in den US sicherlich einfacher und schneller geschehen wird als im DACH Raum. Shopify Audiences steht zum Start nur für Shopify Plus Händler:innen zur Verfügung und das aktuell auch nur in den USA. Das neue Tool ist auf jeden Fall ein interessanter Ansatz und Reaktion auf die Datenprobleme, die mit dem IOS 14 Update entstanden sind und es bleibt spannend wie sich das Ganze entwickelt. 

  1. Es ist enorm wichtig als Händler:in auf möglichst vielen Vertriebskanälen aktiv zu sein. Darum ermöglicht Shopify nun seinen Händlern direkt über ein Twitter-Profil zu verkaufen und so theoretisch eine Kundschaft in millionenhöhe zu erreichen. Das Ganze klappt über eine neue App, welche bisher leider nur in den USA verfügbar ist und aufgrund der schlechten Bewertungen aktuell wohl eher nicht zu empfehlen ist. Dennoch freut uns natürlich jeder neue Kanal, der das Shopify Ökosystem erweitert. Wir sind sehr gespannt, welche neuen Kanäle bis zum nächsten Editions Event veröffentlicht werden und wann die Twitter Anbindung dann auch in DACH verfügbar ist.

  1. Für alle die im Marketing auch mit Influencern und Affiliates zusammenarbeiten, könnte das neue Tool, welches Shopify mit Dovetale vorstellt, interessant sein. Dovetale ist ein Creator-Management-Tool speziell für Shopify, welches die Kommunikation und den Beziehungsaufbau sowie die Zielgruppenfindung erleichtern soll. Wir sind gespannt in welche Richtung sich Dovetale entwickelt und ob die App bestehenden Tools wie GoAffPro den Rang ablaufen kann.

  1. Jeder kennt sicherlich die bekannten Lösungen von Linktree und ähnlichen Anbietern um die Anzahl an Verlinkungen in einem Instagram Profil zu erweitern? Hier setzt Shopify nun mit einem eigenen Tool an. Linkpop ist ein kostenloses Link-in-Bio-Tool speziell für Onlineshops, das auf dem schnellen & sicheren Checkout von Shopify zurückgreifen kann. Diesen Shopping-Link kannst du einfach in die Instagram Bio einfügen und so deutlich einfacher Kunden begeistern und den gesamten Online-Content auf einer Seite bereitstellen. Wir finden eine coole Idee, die vor allem für Content Creator mit eigener Brand entgegenkommen wird und neue Möglichkeiten für eine effiziente Bestellabwicklung bietet.

Käufer:innen konvertieren

Der doch eher sperrige Punkt Käufer:innen konvertieren, richtet sich an alle Funktionen die hinzugekommen sind um die Anzahl an schlussendlichen Sales zu erhöhen. Hier sind Bereiche wie die neuen B2B Funktionalitäten, Shopify Markets und die kombinierten Rabatte gemeint.

  1. Die B2B/Wholesale Solution Apps aus dem Shopify App Store kennt man eventuell bereits und es sollte auch bekannt sein, dass es noch keine Top Lösung für die Abwicklung von B2B Bestellungen mit Shopify und vor allem mit den normalen Shopify Plänen gibt. Jetzt will Shopify daran etwas ändern und  bringt das neue  B2B on Shopify an den Start. Mit B2B on Shopify sind die wichtigsten und effektivsten Großhandelsfunktionen bereits direkt in den Shopify-Adminbereich integriert. Man kann sowohl wholesale als auch B2C in einem Onlineshop integrieren. Was bisher nur über Apps abgedeckt werden konnte, hat nun somit seinen Weg in das Shopify Backend gefunden. Dies ermöglicht jedem Händler und jeder Händlerin, der sowohl seinen Privat- als auch seinen Großhandelskunden ein benutzerfreundliches Einkaufserlebnis über eine einzige Plattform bieten möchte. Einen Haken hat das Ganze aber: Momentan steht B2B on Shopify nur für Shopify Plus Händler:innen zur Verfügung.  

  1. Auch Shopify POS bekommt ein Update mit einigen Neuerungen. Mit der neuen Hardware kann man mit jedem Gerät, aus verschiedenen Standorten und Ländern her, an Kunden verkaufen. Außerdem kann man sein lokales Inventar über Google synchronisieren. Diese Funktion ist aktuell leider auch nur in den USA zugänglich. 

  1. Schon länger verfügbar und auch als Beta länger nutzbar, wurde nun Shopify Markets offiziell veröffentlicht. Für den internationalen Verkauf ist Markets aktuell unerlässlich und erleichtert die Arbeit ungemein. Man kann damit eigene Preislisten für Produkte in den jeweiligen Ländern nutzen sowie länderspezifische Domains. Auch verschiedene Landeswährungen und Sprachen für jeden Markt werden damit möglich. Einzig die Übersetzungen müssen weiterhin per App integriert werden. Hier soll es aber laut Shopfiy bald eine interne Lösung geben. Alle Funktionen sind über den Shopify-Adminbereich verwaltbar.

  1. Rabatte und Rabattaktionen sind immer ein Mittel Kundschaft für sich zu gewinnen. Shopify ermöglicht nun auch das Kombinieren von Rabatten. Hiermit erleichtert Shopify vielen Händlern das Leben und präsentiert eine Funktion die tatsächlich im Großteil der gängigen Shopsysteme nie ein Problem darstellte. Die Funktion ist aktuell in Deutschland noch nicht freigeschalten, das soll sich in den kommenden Wochen aber ändern. Für uns auf jeden Fall eine Funktion die schon lange herbeigesehnt wird und hoffentlich auch bald in Deutschland verfügbar sein wird.

Eine Story erzählen

In diesem Schwerpunktbereich ging es Shopify darum die Kundenexperience nochmals auf ein neues Level zu heben. Hier ist vor allem alles was mit dem Frontend und der Präsentation der Marke einhergeht gemeint wie z.B. die neuen Headless Möglichkeiten und die neuen Themes. 

  1. Bereits zur Shopify Unite im letzten Jahr wurde die neue, speziell auf Shopify angepasste Headless lösung Hydrogen vorgestellt, welche auf einem React Framework basiert und den Entwicklern maximale Freiheit in der Darstellung und Funktion ermöglichen soll. Da Hydrogen auch gehostet werden will, hat Shopify mit Oxygen eine Lösung für das Hosting seiner eigenen Headless Lösung präsentiert. Sowohl Hydrogen als auch Oxygen wurden mit der Editions Präsentation live geschalten und sind nun für alle verfügbar.

  1. Auch auf der Theme Seite hat sich etwas getan. 8 neue kostenlose und 10 neue Premium Themes wurden neben neuen Funktionen wie Onlineshop-Editor für Shopify Mobile, 3D-Viewer-Konfiguration ohne Code, und weitere im Theme Store geupdatet. Unter den neuen Themes sind auch bereits veröffentlichte Themes mit brandneuem Update erhalten. Die kostenlosen sind Dawn, Craft, Sense, Refresh, Ride, Colorblock, Studio und Taste. Es werden sämtliche Themenbereiche abgedeckt und es sollte für jeden Händler:in das passende dabei sein. Die neuesten kostenpflichtigen Themes sind Bullet, Shapes, Spark, Drop, Andaman, Stockholm, Baseline, Tailor, Be Yours und Minion. Wir werden die Themes stück für stück in der nächsten Zeit näher unter die Lupe nehmen und zu den Neuerungen und den Themes sicher noch den ein oder anderen Beitrag oder Blog veröffentlichen.

Beziehungen aufbauen

Um die Kundenbindung weiter auszubauen hat Shopify unter dem Thema Beziehungen ausbauen einige Neuerungen verkündet, die vor allem die Retention Nerds unter uns freuen werden. Dazu gehört mit ShopifyQL endlich eine saubere Lösung um mehr Daten aus Shopify zu erhalten, was bisher nur mit externen Tools möglich war. Ein weiterer Punkt sind die unter den Customer Engagement Tools zusammengefassten Funktionen zu Kundensegmenten und E-Mail Automatisierungen.

  1. Mit ShopifyQL ermöglicht es Shopify nun endlich in einer SQL ähnlichen Abfrage weitere Daten zu analysieren. Vergangene Marketingaktionen und Historien können somit besser ausgewertet werden und auch genauere Predictions sind ab jetzt möglich. Dank einiger Templates wird es auch Nicht-Entwicklern ermöglicht, einiges mehr an Daten auszuwerten. In den nächsten Monaten werden wir wohl sehen was sich wirklich analysieren lässt, da Shopify QL bisher nur in einer Beta Version für ausgewählte Shops zugänglich ist, lässt sich zu den Möglichkeiten nicht mehr sagen.
  2. Neben ShopifyQL wurden auch die Customer Engagement Tools veröffentlicht. Shopify möchte mit dieser Veröffentlichung eine Erweiterung in Richtung CRM & E-Mail Marketing schaffen. Da hier aber der Platzhirsch Klaviyo auch das ein oder andere Wort mitzureden hat und Shopifys E-Mail Tool in der Vergangenheit eher enttäuscht hat, wird sich diese Toolbox wohl eher nicht durchsetzen. Die neuen Funktionen die veröffentlicht wurden sind zumindest so schon länger über Klaviyo abbildbar.

Update: Am 02.08. wurde zudem bekannt gegeben das Shopify 100Mio$ in Klaviyo investiert hat. Mit diesem strategischen Invest ist auf jeden Fall davon auszugehen, dass die Integration von Klaviyo in Shopify nochmals optimiert wird und in Zukunft in Sachen E-Mail Marketing kein Vorbeikommen mehr an Klaviyo ist.

Business verwalten

Unter diesem Punkt geht es vor allem um die Verwaltung und Logistik mit Shopify. So wurde zum Beispiel, wie wahrscheinlich alle Shopify Nutzer schon festgestellt haben der Admin Bereich neu gestaltet und das Shopify Fulfillment Network weiter ausgebaut und internationalisiert.

  1. Veränderungen im Admin-Bereich wurden bereits vor den Editions Ankündigungen durchgeführt. Damit soll die Einrichtung und die tägliche Arbeit noch einfacher und schneller werden. Beispielsweise wurde das Bulk-Editor-Tool optimiert und eine neue App-Navigation eingeführt. Wie bei allem Neuen waren auch wir auf den ersten Blick ein bisschen verwundert über die ein oder andere Anpassung. Nach nun aber mehreren Wochen mit dem neuen Setup hat sich eine gewisse Routine eingestellt und die Anpassungen können unserer Meinung nach durchaus positiv gesehen werden.
  2. Ab sofort können Shops in Frankreich und im Vereinigten Königreich Shopify Shipping ebenfalls verwenden. Bisher war der Service nur in den USA verfügbar. Außerdem will Shopify mit der geplanten Übernahme von Deliverr ihre Logistikbemühungen ausbauen und hier auch tiefgreifender unterstützen. Alles in Allem tut sich bei Shopify im Bereich Logistik aktuell einiges und wir sind auf die nächsten Schritte gespannt. Ob Shopify hier aber Amazon wirklich Konkurrenz machen kann, bleibt aber abzuwarten und ist aus der aktuellen Sicht eher Unwahrscheinlich in den nächsten Jahren.
  1. Shopify Flow ist ab sofort mit dem Shopify Plan verfügbar. Bisher war Flows nur den Shopify Plus Nutzern vorenthalten. Mit Flow kann man eigene Workflows erstellen, um Aufgaben wie Inventarverfolgung, Betrugserkennung und E-Mail-Kampagnen zu automatisieren. Wir finden das dies ein richtiger Schritt ist und auch den kleineren Händlern ein Tool zur Automatisierung von lästigen, wiederkehrenden Aufgaben an die Hand gibt.

Skalieren und wachsen

Unter dem Punkt Skalieren und wachsen fasst Shopify alle Funktionen zusammen mit denen bestehende Händler ihr Geschäft weiter ausbauen können. Dank Build für Shopify wird es in Zukunft zum Beispiel einige Änderungen im Bereich der Apps und bessere Integrationen ins Shopify Backend geben oder mit Functions mehr Möglichkeiten zur individuellen Anpassung von Backend Funktionen.

  1. Built for Shopify ist ein neues Programm, das die Tools, Funktionen und Dokumentationen bereitstellt, die benötigt werden, um eine App zu entwickeln, die sich nahtlos in Shopify integriert. Dies ist ein perfekter Anreiz für App Designer:innen sinnvolle und qualitativ hochwertige Shopify Apps zu entwickeln. Zuvor wurden bei zahlreichen Apps Weiterleitungen zu externen Tools verwendet, was Shopify in Zukunft aber angehen will und perspektivisch alle Apps komplett in Shopify geladen und benutzt werden sollen.

  1. Shopify Functions ist im Bereich Skalieren und wachsen der Editions sicherlich der wichtigste Punkt mit Blick in die Zukunft. Hier wird es nun Entwicklern möglich gemacht große Teile des Shopify Backends zu erweitern oder zu ersetzen. Dadurch sollen in Zukunft sehr individuelle Anforderungen umgesetzt werden. Natürlich ist hier aber vom Start weg nicht alles möglich und Shopify beschränkt die Funktionen erst mal auf die Bereiche Discounts, Shipping und Payment Methods. Somit können z.B. sehr individuellere Rabattmöglichkeiten und Kombinationen geschaffen werden. Hier ist in der Zukunft sicher noch einiges möglich. Wir sind sehr gespannt was sich die Entwickler einfallen lassen und welche Funktionen hieraus entstehen werden.

  1. Datenschutz war schon immer ein großes Thema in Deutschland. Auch in diesem Bereich hat Shopify einige Neuerungen durchgeführt. Und zwar ist es jetzt möglich, kontrollieren zu können, welche Apps auf Kundendaten zugreifen dürfen. Dies war zuvor tatsächlich kritisch und vielen Datenschützern wird das jetzt den Wind aus den Segeln nehmen. Shopify verbessert die Steuerung dieser Zugriffsrechte, damit Händler:innen weiter datenschutzkonform agieren können. Dafür gibt es Datenschutzregeln mit neuer Datenminimierung, Transparenz und Sicherheitsanforderungen für Apps.

  1. Shopify Balance und Capital ist für uns hier in Deutschland nicht von Bedeutung, da die beiden Neuerungen nur in den USA verfügbar sein werden. Konkret geht es bei Shopify Balance um ein Unternehmenskonto, welches direkt mit Shopify Payments verbunden ist. Ohne Shopify Payments ist Shopify Balance nicht nutzbar. Mit Shopify Capital bietet Shopify die Möglichkeit Warenfinanzierungen zu ermöglichen und diese dann gleich mit dem Balance Guthaben zu tilgen. Auf jeden Fall eine spannende Richtung die Shopify hier in den USA einschlägt. Ich denke aber, dass wir in naher Zukunft keine der beiden neuen Funktionen in Deutschland oder Europa sehen werden. Deshalb wohl eher good to know aus unserer Sicht.

  1. Planet eine App, mit der alle deine Bestellungen klimaneutral versendet werden, unterstützt du innovative Klimaschutzprojekte und zeigst deiner Kundschaft mit Symbolen in deinem Shop dein Engagement für unsere Umwelt. Damit Schafft Shopify eine nachhaltige Möglichkeit des Umweltschutzes. Ob Online Shopping wirklich nachhaltig ist, ist hier nochmals eine andere Diskussion. Dennoch ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung unserer Meinung nach.

Unsere Meinung zu Shopify Editions:

Alles in Allem wurden von Shopify einige durchaus interessante Neuerungen und Punkte angekündigt und präsentiert. Einige Funktionen wie z.B. Markets waren schon vor Shopify Editions verfügbar und wurden nun einfach nochmals offiziell vorgestellt. Auf der anderen Seite sind aber auch sehr viele Neuerungen noch nicht in Europa bzw. nur für Shopify Plus verfügbar. Hier gilt es genau hinzuschauen und nicht zu euphorisch zu sein bezüglich der neuen Funktionen.

Unserer Meinung ist ein Hauptthema, welches auch wirklich aktiv und zügig mit integriert werden kann das Thema kombinierte Rabatte. Auch das B2B Feature hört sich interessant an und ist für den Start sicher ein guter erster Schritt. Allerdings wird es aktuell einem wirklichen vollwertigen B2B Kanal nicht mithalten.

Themen wie Web 3.0 und die Tokenisierung sind allerdings in der aktuellen Praxis für die meisten Händler und Shopify Nutzer noch nicht relevant. Hier können in Zukunft interessante Lösungen geschaffen werden und kreative Ideen verwirklicht werden.

Bezüglich des Formates hat sich herausgestellt, dass viele Punkte aufgegriffen wurden, diese aber erst in naher Zukunft verfügbar sind. So ist das Thema kombinierbare Rabatte z.B. Stand heute noch nicht verfügbar. Dies trübt natürlich die Freude über die Ankündigungen ein wenig und eventuell schafft es Shopify in den nächsten Editions auch einen Großteil der Funktionen nach den Ankündigungen sofort oder zumindest zeitnah verfügbar zu machen.

Dein RIANTHIS Team

Noch Fragen? Wir helfen Dir gern weiter!