Welche Nachteile hat Shopify?

Shopify ist eines der besten Shopsysteme, da sind wir uns natürlich einig und deshalb bieten wir als Agentur auch nur Dienstleistungen für Shopify an. Dennoch muss jeder ehrlich zugeben, dass jedes Shopsystem an der ein oder anderen Stelle seine Probleme hat und an Grenzen stößt. Es fehlen manchmal Funktionen oder Verknüpfungen lassen sich nicht richtig integrieren. Viele Systeme haben auch Probleme mit Updates und Versionen.

Aus diesem Grund wollen wir hier in diesem Blogbeitrag ganz offen sein und auch bewusst die Probleme und Nachteile von Shopify ansprechen.

Wir wären natürlich keine gute Shopify Agentur, wenn wir nicht auch eine persönliche Meinung zu jedem Punkt hätten, deshalb haben wir hier zu den einzelnen Punkten auch Stellung genommen.

Nachteile und Probleme von Shopify

Shopify Kosten

Zunächst steht fest, dass Shopify nicht die billigste Shop Lösung ist. Im Gegensatz zu anderen Shop-Giganten bietet Shopify keine gratis Open Source-Möglichkeit an, sondern lediglich kostenpflichtige Optionen. 

Shopify bietet für Einsteiger die Möglichkeit, die ersten 14 Tage kostenfrei zu nutzen, bevor Shopinhaber sich für einen der Shopify Pläne entscheiden müssen.

Zur monatlichen Grundgebühr kommen noch absatzabhängige Kosten für Shopify Payments oder andere Zahlungsanbieter. Ein negativer Punkt hier ist, dass Shopify zusätzlich je nach Plan einen bestimmten Prozentsatz vom Umsatz verlangt, wenn andere Payment Anbieter als Shopify Payments genutzt werden.

Mehr zu Shopify Kosten und Pläne kannst du hier in unserem Artikel nachlesen: Shopify Preise im Überblick: Wie viel kostet Shopify?

Kommentar RIANTHIS:

Natürlich sind die Kosten ein wichtiger Punkt, welcher im Auge behalten und auch nicht vernachlässigt werden sollten. Dennoch ist hier zu sagen, dass Shopify im Unterhalt und vor allem in der Verfügbarkeit und dem Support im Vergleich zu anderen Shopsystemen deutlich preiswerter ist, was der Tatsache geschuldet ist, dass es sich um ein SAAS Modell handelt, welches nicht Open Source ist. Also ein Nachteil der auch als Vorteil gesehen werden kann.

 

Themes nur bedingt ohne Entwickler anpassbar

Vorteilhaft für Shopify ist, dass keine wesentlichen Programmierungskenntnisse erforderlich sind. Das kann jedoch auch zu einem Nachteil führen. Dadurch, dass alle Layouts bereits vorprogrammiert sind, können keine individuellen Änderungen mehr ohne Entwickler vorgenommen werden. Durch einzelne Features lässt sich die ein oder andere Funktion zwar erweitern, eine drastische Änderung am Theme kann jedoch nicht ohne Entwickler vorgenommen werden. Alternativen wie Woocommerce, die mit einem Baukastensystem wie z.B. Elementor kombiniert, auch ohne Programmierkenntnisse deutlich mehr Flexibilität bieten, sind hier klar im Vorteil.

 

Kommentar RIANTHIS:

Mit ein bisschen Know-How in HTML, CSS, Java und Liquid lassen sich Shopify Themes sehr einfach anpassen. Wer hier Unterstützung benötigt, kann sich auf dem Shopify Experts Marktplatz Hilfe suchen oder sich natürlich einfach direkt bei uns melden.

 

Starre URL Struktur

Gerade für SEO Experten ist das Thema URL Struktur und Sitemap immer ein großes Thema, welches Shopify immer als Nachteil angekreidet wird. Es ist in Shopify nicht möglich die URL Struktur im Kern zu beeinflussen. URL’s werden automatisiert generiert und der Produkttitel wird zum Beispiel direkt in die URL mit aufgenommen. Der letzte Teil der URL von einer Produktseite mit dem Produkttitel kann dennoch als einziger Bestandteil der URL angepasst werden. Auch die Sitemap wird von Shopify anhand des Shop-Inhaltes selbst generiert, hier kann über einen sehr aufwändigen und technischen Umweg eine alternative integriert werden, welche aber selten Sinn macht.

 

Kommentar RIANTHIS

Wirklich gute Rankings von etablierten Shops wie SNOCKS zeigen, dass auch ein Shopify Shop in der Suchmaschinenoptimierung bei den Großen mitspielen kann und dass das Shopsystem hier weniger den ausschlagenden Vorteil bringt. Viel mehr sind gute und optimierte Inhalte sowie Backlinks der Key im SEO.

 

Einschränkungen in der Contentpflege

Shopify verfügt von sich aus über eine Blog-Funktion, vergleichbar mit einem Content-Monster wie z.B. Wordpress ist es allerdings nicht. Stark auf Content Marketing ausgerichtete Shops stoßen hier an ihre Grenzen.

Wenn der Shop nur einen kleinen Bereich der Webseite ausmacht, kann es Sinn machen, Shopify in ein bestehendes System zu integrieren, anstatt die Inhalte im Shopsystem selbst zu pflegen.

Kommentar RIANTHIS

Ganz unmöglich, eine gute Blogstruktur mit Designelementen zu integrieren, ist es aber mit Shopify nicht. Hier kann die ein oder andere Agentur auf jeden Fall weiterhelfen und zusätzliche Möglichkeiten zum Design der Blogseiten integrieren. Melde dich gerne bei uns über das Kontaktformular falls du hier Unterstützung benötigst.

Checkout Problematik 

Der Checkout ist einer der bedeutendsten Parts eines Onlineshops. Wenn dieser nicht reibungslos funktioniert, bricht der Kunde mit hoher Wahrscheinlichkeit den Kauf ab. Deshalb ermöglicht es Shopify nicht den Checkout in seiner Funktion und wesentlichen Darstellungsbereichen anzupassen. Lediglich Standard Anpassungen wie Hintergrundfarbe und Buttonfarbe bzw. ein Logo und Hintergrundbanner lassen sich anpassen. Natürlich lassen sich die Textbereiche auch inhaltlich anpassen und ein Bestätigungsschritt zur Prüfung der Rechnungs- und Versanddaten aktivieren oder deaktivieren, das war es dann aber auch schon mit den Möglichkeiten.

Nur auf Shopify Plus gibt es die Möglichkeit einzelne Passagen des Checkouts anzupassen. Zusätzliche Schritte im Checkout zu integrieren oder einzelne Schritte zusammenzufügen wie es mit anderen Systemen möglich ist, unterstützt Shopify aber überhaupt nicht.

 

Kommentar RIANTHIS

Mit den Möglichkeiten die Shopify hier bietet, lässt sich auf jeden Fall ein wettbewerbsfähiger Checkout integrieren mit guter Performance. Dennoch kann der fest definierte Checkout aber auch an der ein oder anderen Stelle ein Nachteil sein.

Zusammenfassung der Shopify Nachteile

Shopify stößt an seinen Grenzen bei:

  • Sehr preisbewussten Händlern und Brands
  • SEO Experten mit speziellen URL Wünschen und Strukturen in der Sitemap
  • Sehr individuellen Theme- und Designwünschen
  • Stark Content orientierten Webseiten
  • Shops, die nicht auf einen sehr individuellen Checkout verzichten können

Wer sehr spezielle Anforderungen an sein System hat und Standardabläufe ändern will oder muss, aber nicht auf die vielen Vorteile von Shopify verzichten will, sollte auch einen Blick auf Shopifys Enterprise-Lösung “Shopify Plus” werfen.

Dein RIANTHIS Team